Jetzt kommen die intelligenten Pillen mit eingebautem Chip

pills-kl Der erste Pharmakonzern hat angekündigt demnächst Chips in seine Medikamente einzubauen. Das Ganze nennt sich dann „Smart Pills“.

Das zumindest hat Novartis verkündet. Zuerst erhalten wohl Medikamente die nach Organverpflanzungen eingesetzt werden diese Technologie.

Der Chip, wahrscheinlich ein Nano-Chip, wird von den Verdauungssäften des Menschen aktiviert und sammelt die Daten auf die man ihn programmiert hat. Diese sendet er an einen Empfänger, üblicherweise ein Smartphone, und dieses kann die Daten dann via Internet weiter senden, beispielsweise an einen Arzt.

Wie ich, halten viele andere auch, überhaupt nichts davon der Natur derart ins Handwerk zu pfuschen. Zumal ich persönlich versuche Medikamente zu vermeiden wo immer es geht. Ich denke das viele Medikamente über die Nebenwirkungen erst neue Beschwerden verursachen. Die Pharmaindustrie ist auf diese Weise in der Lage sich ihre Kundschaft quasi selbst zu erschaffen.

Aber das Thema hat noch einen weiteren Haken. Es ist die Überwachung. Da der Chip Daten sendet können die natürlich auch angegriffen werden. Über das Thema Datensicherheit lese ich in diesem Zusammenhang überhaupt nichts. Das sollte aber unbedingt sein, denn schließlich handelt es sich um höchst intime Daten eines Menschen.

Und solche Chips lassen sich natürlich auch weiterverwenden, beispielsweise bei einer Polizeikontrolle. Der Beamte kann am Scanner sehen ob ein Medikamenten Missbrauch vorliegt oder nicht. Oder denken wir an die Kontrollen bei Flugreisen.

Und man kann es noch weiter treiben. Man kann Chips entwickeln die interagieren, die also automatisch eine Dosierung eines Medikaments vornehmen. Und diese sind zumindest theoretisch von außen fernsteuerbar. Das gibt viel Raum für Verschwörungstheorien.

Leider ist davon auszugehen das diese Technologie auf jeden Fall kommen wird. Und das die anderen Hersteller nachziehen werden dürfte auch klar sein.

Ich befürchte das die „Smart Pills“ in Zukunft Standard werden. Ich werde darum einen möglichst großen Bogen um diese Dinger machen solange ich das kann.

Und ich verlass mich bei Krankheiten immer noch lieber auf Mutter Natur als auf „technologische Errungenschaften“ der zweifelhaften Art.

Siehe auch:

Pharmakonzerne versehen Medikamente mit Mikrochips

Neue Methode: Menschen werden über Chips in Medikamenten kontrolliert

Ferngesteuerter Medikamenten-Chip: Apotheke unter der Haut

Die nächste Dosis kommt vom Chip

Wenn dieser Beitrag hilfreich war oder er dir einfach nur gefallen hat dann spende einen Betrag deiner Wahl. Ich danke dir bereits im Voraus.

Spende via Bitcoin

1PCWfosvn9jTKtYwHirqFo8cgDJf1QXWBM

Oder via Paypal

Unterstütze die Dreamlounge
Deine Mitteilung an mich:

(Visited 39 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.